Dienstag, 10. Juli 2018

Abstieg nach Salardu....

Nur ein kurzes Stück, ohne großen Reiz. Das Wetter wird schlecht, es regnet. Ich kaufe dort ein (mit ein bisschen Glück) und mache Pause. Pflege mich und meinen ganzen Kram.
Leider meist auf dem Zimmer, da es über Stunden regnet.....
Zum Bericht... 
Abends in Salardu

Montag, 25. Juni 2018

Die nächste Etappe, Refugi de Restanca- Bivac unterhalb des Mont Romies

Wieder suche ich teils eigene Verbindungen. Richtung Salardu muss der Wanderer reichlich über öden Asphalt laufen, ich suche daher einen Weg der dies hoffentlich weitestgehend vermeidet.
Das heißt, ein gutes Stück vor der Refugi Colomers zweige ich ab und gehe Richtung des Estanh de Ribereta. Das ist spannend und etwas fordernd, dann folgen aber auch einfache Wege. Insgesamt eine doch schöne Etappe- ich denke vor allem wenn der Tuc de Salana mitgenommen wird....  da war ich aber müde.
Zum Tourenbericht .... 

Estanh de Ribereta- im Hintergrund Tuc de Salana

Donnerstag, 7. Juni 2018

Ein 4K Sunset Timelapse der Refuge des Espuguettes - Gavarnie Hautes-Pyrénées

Ich finde es  schön....ein 4K Sunset Timelapse der
Refuge des Espuguettes oberhalb Gavarnie auf auf YouTube.... 
Links die Breche de Roland.... 

9. Etappe:28.09.2017- Ende des Vall de Salenques - Refugi Restanca

Nach den anstrengenden letzen Tagen ist das eine etwas gemütlichere Etappe.
Ganz auf dem GR 11, die Variante zum Lac de Mar gehe ich nicht. Das ist dann ein schöner entspannter Tag bei gutem Wetter ohne große Wegsuche und Anstrengung....
Zum  Tourenbericht
Auf dem GR 11- Schafe

Samstag, 26. Mai 2018

8. Etappe 2017- HRP Variante- über den Col de Salenques in das Tal Noguera Ribagorzana.

Das ist eine anspruchsvolle Etappe, lange Passagen über Blöcke, richtige Pfade sind eher selten. Zu Anfang mäßig mit rot/ weißen Zeichen markiert, im Val de Salenques gibt es nur Steinmänner.
Die "normale" HRP Etappe über den Col de Mulleres - ist insgesamt noch etwas steiler. 
Die kleine Kletterpassage vom Col hinunter muss man mögen. Salenques ist so gesehen ein wenig einfacher. Aber sicherlich eine wilde und anspruchsvolle Wanderung die nur bei gutem Bedingungen  in Angriff genommen werden sollte.
Hier der Tourenbericht... 
Viele Steine

Dienstag, 3. April 2018

Noch eine anspruchsvolle Etappe: Refuge du Portillon bis Bivac am Plan de Aigualutts

Eigentlich die gleichen Anforderungen wie gestern, eine alpine Landschaft mit ihren Ansprüchen an den Wanderer. Steil, schlecht markiert, teils weglos und viele Steine. In einer wunderschönen und wilden Landschaft- so das es sich wirklich lohnt, diese Mühen auf sich zu nehmen.
Hier die Beschreibung....  
Das Remune Tal

Donnerstag, 8. März 2018

Vom Lac de Calliauas- Refuge du Portillon, - eine der schwierigen HRP Etappen

Das ist eine der drei anspruchsvollen HRP Etappen.
Reichlich Höhenmeter,  Teils Weglos, mit wenigen Steinmännern markiert, durch eine hochalpine Landschaft. Vielleicht sind noch Altschneefelder zu überqueren....
Das Wetter ist grad nicht Ideal, in der Nacht hat es geregnet, jetzt gibt es dicke Wolken die das Tal hinauf und hinunter Wandern. Hoffentlich hält das Wetter, Regen oder gar Gewitter und Sturm, das kann dann Risikoreich werden. Ich beschließe jedenfalls am Morgen des Aufstieg anzugehen- mal Schauen wie es so wird.
Zur sechsten Etappe..... 
Das Vall de Caillauas

Sonntag, 18. Februar 2018

5. Etappe- Viados- hoch an der Soula vorbei- Bivac am Lac de Caillauas

Und endlich klappt es mit den Varianten. Füße gut, Wetter gut- ich gehe also nicht durch da Tal - das Vall de Anes Cruzes auf dem GR 11 /HRP-  sondern Richtung des Bachimala- zum Collado de Senal de Viados. Von dort Weglos zum Port de 'Aygues Tortes. Weiter auf dem normalem HRP. Aufstieg zum Lac de Pouchergues und dann in der Bergflanke zum Lac de Calliauas. Das Etappenziel die Refugio de Soul wird so hoch umgegangen.
-- Tourenbericht.... 

Auf dem Weg zum Collado de Senal de Viados

Mittwoch, 31. Januar 2018

TopoPirineos- funktioniert auch auf dem Smartphone

Das ist mir erst jetzt aufgefallen! Hab nie danach geschaut.
Die TopoPirineos funktioniert mit Oruxmaps auf dem Android Handy( Apple- keine Ahnung).
Die Version IMG laden, entpacken und in den Oruxmaps Ordner "mapfiles" speichern.
Das war es schon... :-)
TopoPirineos - unter descargas (de la Version 8.0) - die IMG suchen und auf das Handy speichern.

Die vierte Etappe- mit wehen Füssen zur Refugio de Viados

Und weil meine Füsse ordentlich Probleme machen, das Laufen so gar nicht so einfach ist , mache ich keine Experimente und gehe auf den einfachen Wegen zur Refugio de Viados. Eine Dusche , ein Bett und hoffentlich gutes Essen wird mir gut tuen. Nach dem Paso de los Caballos ist das einfach schönes Wandern, danach gibt es wieder reichlich langweilige Piste.
Link zur vierten Etappe
Blick zum Posets von der Refugio de Viados

Montag, 22. Januar 2018

Dritter Tag- Weiter auf der HRP Variante... und dann Schlecht Wetter

Blöde Entscheidung- die Variante von der Variante lässt den Tag länger werden, und anstatt einfach bei schlechtem Wetter abzuwettern, bin ich zu Rastlos und steige ab auf den normalen HRP.
Na ja- jetzt ist es so.... Zum schmökern geht es hier lang
Mistwetter- Regen, Donner- Umkehren



Sonntag, 7. Januar 2018

Die schönere und spannendere Variante um Viados zu erreichen- über die Crete de Bataillence

Die Standard Etappe des HRP (Haute Randonnée Pyrénéenne) von Barroude nach Parzan und weiter nach Viados ist ein wenig langweilig. 
Der Weg durch das Barrosa Tal ist schön, aber dann ..... muss für ein paar km an der A 138 entlang gelaufen werden. Anschließend nur etwas besser, ewig lang über ein Piste bis zum Paso de los Caballos. Dann endlich noch mal Bergpfade, die Freude bleibt nicht lang und wieder folgt der Trekker Pisten die ihn gelangweilt nach Viados bringen.
Eine wirklich größtenteils langweilige Standard Etappe des HRP. 
Die aber Umgangen werden kann: schöner, spannender, und anspruchsvoller- siehe hier 

Auf der Crete de Bataillence